Der neue Rundbrief istt fertig getstellt worden. Lesen Sie über die letzten Entwocklungen und einen Erlebnisbericht eines Ausbildungsduos. Klicken Sie zum Herunterladen auf unten stehendes Bild. Viel reude beim Lesen.

 Rundbrief  2015 Maerz

 

Lernende Lehrer und ihre Zusammenarbeit mit Eltern

Unter dem Arbeitstitel „Waldorf-Plus“ begegneten die Akteure der „Lehrerbildung in der Praxis“ dem Bedürfnis, das Thema „konstruktive Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Eltern an Waldorfschulen“ zu bearbeiten.

Lehrerbildung in der Praxis, kurz LIP, ist ein Ausbildungs-Format, das seit inzwischen 12 Jahren dazu beiträgt, dem Lehrerbedarf im Norden Deutschlands (Niedersachsen und Bremen) mit einem eigenen Konzept gerecht zu werden. Wesentliches Merkmal: Erfahrene und unerfahrene Lehrer lernen gemeinsam und erhalten mit unterschiedlichen Methoden Handwerkszeuge, mit denen sie ihre Zusammenarbeit in der Praxis sinnvoll gestalten können. Die so genannten Trainees haben sich in der Regel in wohnortnahen Seminaren mit den Grundlagen der Waldorfpädagogik vertraut gemacht und stellen sich in einem Praxisjahr den Anforderungen des Schulalltags. Dabei arbeiten sie eng mit einem Ausbildungsbegleiter zusammen der über langjährige Erfahrungen verfügen kann. Ein solches Duo besucht die Module der LIP um sich gemeinsam in den verschiedenen Methoden des Erwachsenen- Lernens zu schulen.

Waldorf plus: Personalgespräche 

Gespräche mit dem Personal zählen zu den häufigen Aufgaben eines jeden Leitungsgremiums, im Besondern der Personalgremien. Doch wie können solche Gespräche geführt werden? Gibt es unterschiedliche Arten von Gesprächen? Was gilt es dabei zu beachten? Diesen und weiteren Fragen widmete sich das erste Seminar der Reihe „Waldorf plus“ vom 11. bis 14.02.2016 in der Ilse-Eickhoff-Akademie bei Bremen, welches ich als Teilnehmer besuchen durfte.

 

Zusätzliche Informationen