Der Weg eines Ausbildungsbegleiters (AB) in die LiP-Südbaden

  • Voraussetzung für einen Ausbildungsbegleiter für die LiP-Ausbildung in Modulen ist die erfolgreiche, mehrjährige Tätigkeit als Waldorf-Klassenlehrer (i.d.R. ein Durchgang) oder -Fachlehrer sowie eine Beauftragung durch dessen Schule für diese Aufgabe. Die Ausbildung kann zusammen mit einem Lehrer-Trainee (LT) oder auch ohne einen LT begonnen werden.

  • bei Interesse für die Ausbildung in der Praxis als Ausbildungsbegleiter findet man erste Informationen über die Website der LiP-Nord www.lehrerbildung-praxis.de

  • telefonischer Kontakt zur LiP-Süd über Michael Harslem, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Tel.: 08621.979580 oder Tamara Sander Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Frau Berlage oder Frau Schneider-Hettich, Freie Waldorfschule Offenburg Tel. 0781-94822-70, Bitte um Einladung zu einem Modul der LiP-Süd

  • persönliches Kennenlernen auf einem ersten LiP-Modul zur Klärung, ob diese Ausbildung geeignet ist und gewünscht wird, Feedback

  • bei “Passung“ Teilnahme an 2 weiteren Modulen zur Einarbeitung und zur Klärung der Eignung als Ausbildungsbegleiter (Erwachsenenlernen) jeweils mit Feedback,

  • am Ende des dann 3. Moduls Beschluss der AB-Konferenz über die Aufnahme in die Ausbildung als Ausbildungsbegleiter

  • Abschluss eines AB-Ausbildungsvertrages mit dem Vorstand der LiP Süd

Der Weg eines Ausbildungsbegleiters in der LiP-Südbaden

  • wenn noch nicht vorhanden, Bildung einer Intervisionsgruppe (IVG) an der Schule

Die AB-Ausbildung umfasst

  • in der Regel mindestens 12 Module innerhalb von 3-5 Jahren

  • die Erfassung des eigenen Lernbedarfs und dessen laufende Fortschreibung

  • das Erstellen und die laufende Fortschreibung eines Arbeitsplanes für die Bearbeitung der eigenen Lernfelder

  • die laufende Dokumentation des eigenen Lernens und Entwicklung des Portfolios

  • die erfolgreiche Begleitung der Selbstausbildung von mindestens einem Lehrer-Trainee (siehe Leitfaden Lehrer-Trainee-Ausbildung)

  • das Teamteaching mit dem LT

  • die gemeinsame Vor- und Nachbereitung des Unterrichts

  • die wöchentlichen Ausbildungsgespräche mit dem LT

  • die schrittweise Abgabe eigenen Unterrichts an den LT und damit zunehmende Entlastung des AB

  • die regelmäßige Teilnahme an der IVG und dort Blick auf die eigene Ausbildung

  • Bericht auf den Modulen über den Stand des Tandems und der Ausbildung

  • die Mitarbeit in der AB-Konferenz auf den Modulen zur laufenden Evaluation und zur Weiterentwicklung der LiP

  • das Verfassen eines Lernprozess-Portfolios über die eigene Selbstausbildung

  • 6 Wochen vor Prüfung: das Abstimmen des Portfolios mit der IVG und Annahme des Portfolios durch die IG

  • vier Wochen vor Prüfung: die Anmeldung zur Prüfung durch die IVG sowie Portfolio an alle per E-Mail versenden, die Einladung zur Prüfung per E-Mail an alle AB und LT

  • am Vorabend der Prüfung: Verteilung der “Brillen“ an die Prüfungsrunde, Vorbesprechung der Prüfung mit dem AB-Prüfling

  • Prüfung umfasst:

    • ca. 2,5 Stunden vom AB gestaltet, Portfolio wird vorausgesetzt

    • anschließendes Kolloquium,

    • Feedbackrunde und

    • abschließende Bewertung durch IG und Prüfungskommission,

    • bei Bestehen: Überreichen des Zertifikats